Freitag, 11. Oktober 2013

Andreas Izquierdo: Das Doppeldings

Einen Rennradfahrer erwischt es auf geradezu unglaubliche Art und Weise: Er fährt mit hoher Geschwindigkeit auf ein stehendes Auto auf und fällt durch die hintere Scheibe des Wagens. Dabei wird er von zahlreichen Glasscherben getroffen, eine davon bleibt in seiner Halsschlagader stecken und verschließt die dabei entstandene Wunde nach außen. Er verblutet innerlich.
Der Reporter Jupp Schmitz erscheint für das Dörresheimer Wochenblatt an der Unfallstelle. Er findet eine fremdartig aussehende, schwere Silbermünze in der Nähe des Unfallorts und steckt diese ein. Bald darauf bekommt er ebenso unerwarteten wie unerwünschten Besuch in seiner Wohnung.

Die Eifelkrimis des Herrn Izquierdo sind originell, spannend und lustig. Der Autor hält den Leser nicht künstlich dumm, sondern gibt ihm von Anfang an die gleichen Hinweise, die auch seine Protagonisten erhalten. So kann man mitknobeln und ggf. den Fall selbstständig lösen. Aber das ist nicht einfach.

Unbedingt lesen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten