Sonntag, 17. Mai 2020

Martin Sonneborn: Herr Sonneborn geht nach Brüssel

Abenteuer im Europaparlament

Herr Sonneborn ist der Abgeordnete meines Vertrauens im Europaparlament. Gekonnt gibt er in Brüssel den Hofnarren. Als fraktionslosem Abgeordneten steht ihm im Plenum nur wenig Redezeit zu, deshalb sind seine offiziellen Ansprachen von erfrischender Kürze und beißender Schärfe. Doch er kann noch mehr. Als Mitglied des Europaparlaments stehen ihm Informationen und Einblicke hinter die Kulissen zur Verfügung, die dem Normaleuropäer normalerweise verborgen bleiben. Daran lässt er uns teilhaben und schärft so unseren Blick für Korruption und Vetternwirtschaft. Ich weiß nicht, ob ich dieses Buch brisant oder urkomisch finden soll - vermutlich ist es beides.

Lesen, und zwar unbedingt und sofort!

Mittwoch, 6. Mai 2020

Renate Alf: Cartoons für LehrerInnen

Ein sehr netter Happen zwischendurch.
Frau Alf weiß als gelernte Pädagogin genau, worum es in meinem Beruf geht. Gekonnt und pointiert nimmt sie die Freuden und Leiden des Lehrerberufs auf's Korn und auf die Schippe.

Selbstverständlich kenne ich die meisten dieser Cartoons aus den sozialen Netzwerken. Frau Alf ist sehr sehr großzügig und veröffentlicht viele ihrer Zeichnungen kostenlos. Und genau deshalb ist es für mich ebenfalls selbstverständlich, immer wieder eines ihrer Bücher zu kaufen. Die Kollegin lebt schließlich davon.

Lesen, und zwar unbedingt und sofort!

Mittwoch, 12. Februar 2020

Peter Hofmeister: Neustadt und seine 9 Weindörfer

Portale im 16. - 19. Jahrhundert

Fotodokumentation mit kurzen historischen Erläuterungen

Der (Unter-)Titel ist eigentlich selbsterklärend. Das Buch, welches der Autor im Jahr 2014 im Selbstverlag publiziert hat, enthält auf fast 150 Seiten zahlreiche Farbbilder von bemerkenswerten Türen und Toren in Neustadt und seinen Vororten. Die Bildunterschriften sind knapp, aber erhellend, die Qualität der Fotos hervorragend.

Das Büchlein gibt es leider nur noch antiquarisch oder als Restposten bei einigen wenigen Buchhändlern. Selbst der Bücherdealer meines Vertrauen scheute den Aufwand, es mir noch zu besorgen und verwies mich an den Mitbewerber, der noch ein einzelnes Exemplar im Fenster liegen hatte.

Ein schöner Bildband!