Montag, 17. Dezember 2018

Christian von Ditfurth: Schatten des Wahns

Stachelmanns Freund Ossi begeht Selbstmord. Offensichtlich.
Allerdings passt die gewählte Methode so gar nicht zu dem verschiedenen Polizisten: Sie setzt medizinisches Fachwissen voraus und den Zugriff auf Medikamente im Experimentalstadium. Die Polizei hat mit dem Fall bereits abgeschlossen, aber der habilitationsgehemmte Historiker Stachelmann sieht es als seine Pflicht an, der Fall genauer zu untersuchen. So recherchiert er im fernen Heidelberg, in der Universitätsstadt, die ihn durch gemeinsames Studium und politisches Engagement mit Ossi verbindet.

Ich habe es schon öfter geschrieben und werde es vermutlich auch immer wieder tun: Die Kriminalromane des Herrn von Ditfurth gehören zum besten, was ich in diesem Genre jemals gelesen habe. Sprachlich brillant, ausgeklügelte Handlung mit exquisit recherchierten historischen Hintergrund, großartiger Suchtstoff!

Lesen. Und zwar unbedingt und sofort!

Keine Kommentare:

Kommentar posten