Montag, 16. Juni 2014

Derek Meister: Rungholts Ehre

Rungolts Lehrling Daniel und seine Tochter Mirke sind schon seit Kindertagen Freunde. Nun entwickeln sich langsam zärtliche Bande zwischen den Teenagern, die aber im Jahr 1390 alles andere als standesgemäß sind. Deshalb treffen sich die beiden Jugendlichen nur an verschwiegenen Orten, wie zum Beispiel einem abgelegenen Teil des Lübecker Hafens. Eines Tages entdeckt Daniel dort die Leiche eines Mannes, mit dem er noch Tags zuvor im Wirtshaus gewettet hatte. Die beiden waren im Streit auseinander gegangen. Deshalb, aber auch um Rungholt wegen seiner heimlichen Treffen mit dessen Tochter nicht aufzubringen, verschweigen die beiden Liebenden den Fund. Doch bald gerät Daniel unter Verdacht, flieht zunächst, wird dann aber doch gefangen genommen. Rungholt kämpft verzweifelt um das Leben seines Lehrlings, und wird bald selber zur Zielscheibe des echter Täters, der mit allen Mitteln Beweise zu vernichten sucht.

Wenn ich nicht schon ein ausgemachter Rungholt-Fan wäre, so würde ich das mit diesem Roman werden. Das Buch ist spannend bis zum Abwinken, überrascht mit immer neuen Wendungen und lädt zum Mitknobeln ein. Ein kriminalistischer und historischer Leckerbissen!

Lesen, aber sofort!

Keine Kommentare:

Kommentar posten