Samstag, 13. November 2010

Bastian Sick: Happy Aua

Der Autor der "Zwiebelfisch"-Kolumne auf Spiegel Online hat mal wieder Irrungen und Wirrungen der deutschen Sprache zusammen getragen. Dieses mal veröffentlicht und kommentiert er Fotos von Sprachverunstaltungen, die ihm seine Leser zugeschickt haben. Sehr unterhaltsam, hält allerdings nicht lange vor: Man verschlingt es an einem Stück ohne zu kauen.
Vorsicht Suchtgefahr: Wer einmal die kritische Bastian-Sick-Sichtweise verinnerlicht hat, der zuckt in Zukunft bei jedem Deppen-Apostroph zusammen, schreit bei jedem dreifach-Ausrufezeichen laut auf und wird auch das falsche Plural-S als Qual empfinden.



Keine Kommentare:

Kommentar posten