Freitag, 28. April 2017

Sebastian Fitzek: Achtnacht

Benjamin Rühmanns Leben liegt in Trümmern. Seine Tochter hat durch einen Autounfall an dem er nicht unschuldig ist, beide Unterschenkel verloren. Die Band von der er sich getrennt hatte, wurde einen Monat nach dieser Trennung unglaublich erfolgreich. Seine Frau will nicht mehr mit ihm zusammen sein. Die Tanzkapelle, mit der er versucht, sich finanziell durchzuschlagen, hat ihn gefeuert. Unterhalt für seine Familie oder gar notwendige medizinische Behandlungen für sein Kind kann er nicht mehr bezahlen. Man möchte meinen, es könnte nicht mehr schlimmer kommen.

Aber weit gefehlt: Sein Name wird gezogen in einer bizarren Lotterie: Wer ihn in einer bestimmten Nacht, der Achtnacht, tötet, gewinnt zehn Millionen Euro. Straffreiheit wird zugesichert. Außerdem landen im Internet noch Gerüchte um seine angebliche Pädophilie, kurz: Schlagartig ist dem Schlagzeuger ein wütender Mob auf den Fersen, der ihm nach dem Leben trachtet.

Ein bis zum Nägelabkauen spannender Thriller. Perfide gestrickte Handlung, ungewöhnliche Wendungen und Überraschungen bis zum letzten Kapitel.

Unbedingt lesen, und zwar sofort!

Keine Kommentare:

Kommentar posten