Über diesen Blog

Neustadt, im April 2012


Die geneigte Leserin oder der geneigte Leser mag sich möglicherweise fragen: "Was will der Herr Kluth uns eigentlich sagen?" oder vielleicht: "Warum lobhudelt der hier nur herum? Wird der vielleicht von den Verlagen mit kostenlosem Lesefutter versorgt, über das er sich dann nur lobend äußern darf?".

Ich kann der geneigten Leserin und dem hoffentlich ebenso geneigten Leser nur versichern: Dem ist nicht so. Zwar wurde mir bereits auf einer Buchmesse die Zusendung von Rezensionsexemplaren angeboten. Aber das habe ich abgelehnt. Es käme mir wie eine auferlegte Verpflichtung vor. Ich lese ausschließlich zu meinem persönlichen Vergnügen, und das gerne und viel. Und zwar alles Mögliche: Krimis, Sachbücher, Comicbücher, historische Romane, Kochbücher, Regionalgeschichte... Ich kenne da kaum Tabus.

Und dann gibt es genau zwei Möglichkeiten:

  • Wenn mir ein Buch gut gefällt, dann lese ich es bis zum Ende durch und empfehle es hier auch weiter. Es kann durchaus sein, dass ich trotzdem an dem einen oder anderen Detail des Buches herumnörgle, denn auch ein Buch welches mir gefällt muss ja nicht perfekt sein. Aber seien Sie versichert: Wenn ich ein Buch hier bespreche, dann hat es mir auch gefallen. 
  • Wenn mir ein Buch nicht gefällt, lese ich es nicht bis zum Ende. Dafür ist mir meine Zeit zu rar und kostbar - es soll ja ein Vergnügen bleiben, und keine Qual! Wenn man ein Buch nicht vollständig gelesen hat, dann sollte man sich aber darüber auch nicht öffentlich äußern. Das wäre unfair der Autorin / dem Autor gegenüber. Also wird es hier eben nicht besprochen. Basta!
Ich verstehe mich nicht als Kritiker, der Rezensionen schreibt. Ich verstehe mich vielmehr als ein Hobbyleser, der Gelesenes gerne weiterempfiehlt. Ich schreibe keine Rezensionen, ich schreibe Empfehlungen.

Wenn mir Autorinnen oder Autoren etwas Nettes in die Kommentare schreiben, freut mich das sehr und ich bedanke mich hiermit für alle früheren und hoffentlich noch kommenden Kommentare von Autorinnen und Autoren. Falls mir Verlage oder Autorinnen bzw. Autoren unverbindlich und kostenlos Lesestoff zukommen lassen möchten: Bitte gerne! Eine Email an Buecher [at] a-kluth.de genügt, und ich schicke Ihnen umgehend meine Postanschrift. Auch dafür bedanke ich mich hiermit. Aber erwarten Sie bitte nicht, dass ich ein Buch automatisch hier bespreche, nur weil man es mir geschenkt hat. Wenn es mir gefällt, werde ich es sicher zuende lesen und hier würdigen. Wenn nicht, dann eben nicht - die Geschmäcker sind nun einmal verschieden.



A. Kluth

P.S.: Im Sommer 2015 habe ich beschlossen, den Begriff "Buch" in Zukunft etwas weiter zu fassen. Ich werde ab sofort hier auch thematisch geschlossene Zeitschriften (sog. Themenhefte) besprechen.