Donnerstag, 5. Juli 2018

Ildefonso Falcones: Die Erben der Erde

Hugo Llor hat es als Halbwaise im Barcelona des ausgehenden Mittelalters nicht leicht. Mittellos verdingt er sich auf der Werft des Arnau Estranyol als Träger der Eisenkugel, die einen kriegsgefangenen Genueser Schiffbaumeister an der Flucht hindern soll. Doch die relative Sicherheit dieses bescheidenen Einkommens bleibt ihm nicht lange erhalten. Wegen einer alten Fehde muss er das Viertel verlassen. Außerdem sieht sich seine Mutter gezwungen, erneut zu heiraten. Ihr neuer Ehemann, ein gewalttätiger Trunkenbold, weigert sich jedoch, Hugo aufzunehmen. So ist der Junge auf sich selbst gestellt.

In Ildefonso Falcones Roman versinkt man geradezu in der Welt des endenden Mittelalters. Geschichtliche Ereignisse werden geschickt mit der Romanhandlung verwoben. Man durchlebt und durchleidet geradezu das Leben im ausgehenden 14. und am Anfang des 15. Jahrhunderts.

Ein tolles Buch, das zu lesen ich unbedingt empfehlen kann.

Mittwoch, 13. Juni 2018

Axel Hacke: Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen

Warum sinken im Umgang miteinander immer mehr die Schamgrenzen?Was veranlasst ganz normale Leute, in sozialen Netzwerken, Internetforen oder in Kommentaren unter Artikeln von Journalisten herumzupöbeln, sich im Tonfall zu vergreifen und jedes Augenmaß für einen anständigen Umgang mit den Mitmenschen zu verlieren? Und wie gehen wir damit um, wenn wir derart angefeindet werden.

Axel Hacke nähert sich einem Phänomen, das mich selbst schon mehrfach beschäftigt hat. Schon bei meinem allerersten Kommentar in einem Internetforum wurde ich sofort von einem mir unbekannten Menschen angegriffen und beschimpft. Langsam beginne ich zu verstehen.

Ein gutes und wichtiges Buch!

Lesen, und zwar unbedingt und sofort.

Donnerstag, 7. Juni 2018

Christian von Ditfurth: Böse Schatten

Zufällig findet man in Hamburg die Leiche eines vor 25 Jahren ermordeten Menschen. Die Knochen weisen eindeutige Folterspuren auf. Da Mord nicht verjährt, werden Ermittlungen aufgenommen, in die der Historiker Josef Maria Stachelmann einbezogen wird. Doch schon bald wird der Sachverständige viel tiefer in den Fall hineingezogen, als ihm lieb sein kann. Es wird zusehends gefährlich für ihn und sein Umfeld.

Ein weiteres spannendes Buch aus der Feder des Herrn von Ditfurth. Und wieder habe ich mir von meinem Bücherdealer die gesamte Reihe besorgen lassen. Das wird ein herrlicher Lesesommer!

Lesen, und zwar unbedingt und sofort.