Dienstag, 30. Juli 2019

Ann-Kristin Gelder: ON:OFF

Nora ist eine Schülerin der Oberstufe, kurz vor dem Abitur. Auf einem Konzert lernt sie Alex kennen, der im letzten Schuljahr sein Abitur abgelegt hat, und der Bassist ihrer Lieblingsband ist. Sie verlieben sich ineinander, es funkt und britzelt, Friede, Freude, Eierkuchen und wenn sie nicht gestorben sind, dann knutschen sie noch heute.

Soweit der Plot.

Scheinbar.

In Wirklichkeit ist alles viel komplizierter und vielschichtiger: Nora arbeitet wegen einer besonderen Begabung nebenbei für den Technologiekonzern NGS. Dieser Konzern betreibt ebenso sensationelle wie illegale - und wie sich später herausstellt auch sehr gefährliche - Forschungen auf dem Gebiet der Psychologie. Nora wurde geschult und gebrieft, um sich Alex Interesse geschickt und skrupellos zu erschleichen und um sein Vertrauen zu gewinnen. Dann sollte die Falle zuschnappen. Doch ihr unterläuft ein folgenschwerer Fehler.

Ein rasend spannender Thriller, in dem die Liebesgeschichte zwischen den beiden jungen Protagonisten allenfalls die Motive ihres Handelns erklärt, niemals aber zum alleinigen Inhalt der Geschichte wird. Ich habe mir beim Lesen die Nägel bis zu den Schulterblättern abgekaut.

Lesen, und zwar unbedingt und sofort!

Samstag, 27. Juli 2019

Ursi Plenk: Bram Stoker's Dracula

Das Frauenbild im Dracula

Diese Seminararbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Germanistik der Ludwig-Maximilians-Universität München untersucht das viktorianisch geprägte Frauenbild Stokers am Beispiel der wichtigsten weiblichen Protagonistinnen des Romans, Lucy Westenra und Mina Harker. Die Autorin kommt dabei zu Schlussfolgerungen, die ich nicht in jedem Detail teile, aber was verstehe ich schon von Literaturwissenschaft. Sie begründet ihre Thesen nachvollziehbar und logisch stringent,  arbeitet, soweit ich das beurteilen kann, handwerklich sauber und so wurde diese Arbeit, sicher völlig zu Recht, mit einer guten Note bewertet.

Für mich endlich noch einmal ein Einblick in universitäres Arbeiten. Das habe ich lange vermisst und durch diese Arbeit wieder richtig Lust darauf bekommen.

Hat mir sehr gut gefallen. Empfehle ich jedem wärmstens, der sich für das Thema interessiert.

Dienstag, 23. Juli 2019

Lutz Berger: Die Entstehung des Islam

Die ersten hundert Jahre - Von Mohamed bis zum Weltreich der Kalifen

Ein Sachbuch dessen Inhalt durch den Namen erklärt wird. Akribisch untersucht der Autor, welche Strukturen innerhalb der frühen muslimischen Gemeinden der Ausbreitung der Religion und der Festigung der Macht ihrer Führer förderlich waren. Er listet auf, in welches Machtvakuum eines zerfallenden spätantiken Reiches der Islam vorstoßen konnte, welche Methoden dabei zur Anwendung kamen und wie dieses Vakuum entstanden ist.

Wer sich für Geschichte interessiert, besonders für Religionsgeschichte, der wird um dieses tolle Buch nicht herumkommen. Also für diesen Personenkreis:

Lesen, und zwar unbedingt und sofort.