Montag, 14. Dezember 2009

Bernd Franzinger: Leidenstour

Für den jungen Radrennprofi Florian Scheuermann geht ein Traum in Erfüllung: Er wird in das aktuell erfolgreichste Radsportteam aufgenommen und darf an der Tour de France teilnehmen. Doch bald muss er erkennen, dass seine Idole aus der Profi-Radwelt keineswegs so sauber sind, wie nach außen immer propagiert wird. Schnell gerät auch er in einen Sumpf aus völlig skrupellosem high-tech Doping und mafiösen Gewaltstrukturen. Als sein Mechaniker schließlich mit einer Fahrradkette erdrosselt aufgefunden wird, schaltet sich Kommissar Tannenberg ein und ermittelt.

Ich sag's mal so: Wenn mir ein Buch nicht gefällt, dann lasse ich es oft lange "angebrochen" herumliegen und lese es schließlich nicht zuende. Dieses Buch habe ich Samstagnachmittag angefangen und war trotz diverser anderer noch zu erledigender Tätigkeiten am Sonntag abend pünktlich zum Einschlafen fertig. Das ist auf jeden Fall schon einmal ein Riesenkompliment an den Autor. Doch bitte ich schon jetzt um Verzeihung, falls der Autor dieses Geschreibsel jemals lesen sollte: Tolle Ideen, die aber inhaltlich mehr hergegeben hätten. In der Geschichte bleiben ein paar "lose Enden" übrig, die nicht in den Handlungsstrang eingeflochten wurden. Auch sprachlich erscheint mir dieses Buch noch ausbaufähig. Trotzdem funktioniert das Buch: Man fängt es an, und man legt es erst wieder aus der Hand, wenn es fertig gelesen ist.

Probiert es aus!

Keine Kommentare:

Kommentar posten