Samstag, 24. Dezember 2016

Marc Elsberg: Zero

Journalistin Cynthia Bonsants Tochter benutzt eine Online-Ratgeber, der ihrem Leben eine neue Wendung gibt. Dieser sammelt alle Daten des Teenagers, derer er habhaft werden kann: Aufenthaltsorte, Herzschlag, Gewohnheiten und Bewegungsprofil. Auch ihre Äußerungen auf sozialen Netzwerken werden von dem cleveren System gesammelt und ausgewertet. Es macht darauf aufbauend Vorschläge für ein gesunderes und erfolgreicheres Leben. Der Teenager verbessert sich in der Schule, ändert seine Kleidervorlieben und sucht sich neue Freunde. Cynthia registriert sich ebenfalls, da aus beruflichen Gründen über diesen Ratgeber recherchieren soll. Nach und nach versteht sie, wie das System funktioniert und ist immer wieder überrascht, über welche Datenvielfalt es verfügt. Irgendwann macht sie eine schreckliche Entdeckung und gerät sehr bald in große Gefahr.

Nach „Blackout“ ist dies der zweite Elsberg-Roman, der mir in die Finger kommt. Er ist brillant recherchiert, ganz hart an der schon existierenden Realität und gerade deshalb so erschreckend. Versuchen Sie einmal, herauszubekommen, was Google, Apple oder Microsoft bereits jetzt über Sie wissen. Sie werden erstaunt sein, wie wenig sich Elsberg mit seinem Zukunftsszenario von der aktuellen Situation entfernen musste um für seine spannende Geschichte eine Welt zu konstruieren, die dem Überwachungsstaat in Orwells 1984 in nichts nachsteht.

Ein spannendes und gleichzeitig sehr wichtiges Buch. Lesen, und zwar unbedingt und sofort!

Keine Kommentare:

Kommentar posten