Samstag, 9. April 2016

Armin Himmelrath: Hausaufgaben - nein Danke!

Was der studierte Lehrer und Journalist in seinem Buch zusammenträgt, ist nicht mehr und nicht weniger als eine Kampfansage an einen Institution im deutschen Bildungswesen: die Hausaufgaben. Akribisch trägt er aus wissenschaftlicher und journalistischer Literatur Belege zusammen, die seine Thesen stützen:

  • Hausaufgaben sind in fast allen Fächern unwirksam im Sinne einer Vertiefung von Lernstoff und dem Einüben selbständigen Arbeitens,
  • Hausaufgaben führen zu einer sozialen Selektion an den Schulen, indem sie die Schülerinnen und Schüler mit den ohnehin schon besseren Voraussetzungen bevorzugen,
  • Hausaufgaben verführen zu Betrug und Lügen.

Himmelrath argumentiert schlüssig und belegt seine Aussagen. Er analysiert genau, in welcher Weise Hausaufgaben Unfrieden in die Familien bringen und schlägt andere Organisationsformen von Schule vor, die diese schädlichen Effekte nicht haben. Ganz nebenbei erklärt er auch noch das bestehende Benotungssystem und das Sitzenbleiben für schädlich und reformbedürftig.

Schon seit meinem Referendariat hatte ich immer wieder das Gefühl, dass in dem Schulsystem in dem ich arbeite, irgendetwas nicht stimmt. Dieses Buch habe ich deshalb mit großem Interesse gelesen. Ich empfehle es allen Kolleginnen und Kollegen sowie Eltern zur Lektüre. Selbst wenn man am Ende nicht mit den Schlussfolgerungen des Autors übereinstimmt, so helfen seine Analysen dennoch, mögliche Fehler im System Schule zu finden und zu vermeiden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten