Dienstag, 6. Mai 2014

Jonas Jonasson: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Allan Karlsson hat schon sehr viel erlebt. Es nähert sich sein 100ster Geburtstag, doch er denkt mit grausen an die Feier. Lokalpolitiker werden ihm die Hand schütteln, und sich dabei fotografieren lassen wie mit einem seltenen Tier. Und überhaupt: was wäre ein solcher Freudentag, wenn es nicht einmal einen ordentlichen Schnaps zum Feiern gibt? Aber der ist im Seniorenheim nicht erlaubt. Glücklicherweise liegt sein Zimmer jedoch ebenerdig. So steigt er kurzerhand aus dem Fenster, um sich im Spirituosenladen einzudecken. Doch eigentlich will er gar nicht zurück. Es juckt den Greis, einen größeren Ausflug zu unternehmen. So findet er sich schließlich am Busbahnhof wieder, wo er bei dieser Gelegenheit gleich einen schwergewichtigen Koffer mitgehen lässt. Der Inhalt dieses Koffers entpuppt sich später als eine sehr große Summe Bargelds. Und so stolpert er von einem Abenteuer ins nächste, verblüfft dabei mit rascher Auffassungsgabe und erfrischend pragmatischem problemlösenden Denken. Zwischendurch gibt es immer wieder Rückblenden in sein bewegtes bisheriges Leben, in dem er, obwohl selbst gänzlich unpolitisch, erstaunlich viele äußerst prominente Politiker kennen gelernt hat.

Jajaja, ich weiß! Der Aufkleber "Bestseller" schreckt mich normalerweise ab, ein Buch überhaupt anzufassen. Dieses hier war ein Geschenk, welches zunächst lange in dem "noch zu lesen"-Schrank (den habe ich tatsächlich!) gelegen hat. Irgendwann wurde ich dann doch neugierig und habe es gelesen. Und es war bezaubernd! Ein wunderschön gesponnenes Doppelroadmovie in meinem Kopf, auf mehreren Zeitebenen und voller verrückter Einfälle. Großartig und sehr zu empfehlen!

Unbedingt lesen, und zwar sofort!

Keine Kommentare:

Kommentar posten