Mittwoch, 21. Oktober 2020

Mary Shelley, Ralf König: Frankenstein


Ein alternder Mediziner lebt in selbst gewählter Abgeschiedenheit das karge Leben eines Bestatters und Leichenwäschers irgendwo in der Provinz. Das verschafft ihm die notwendige Ruhe, um seine privaten Forschungen zu betreiben. Ihm fällt Mary Shelleys Roman in die Hände, den er in nur einer Nacht verschlingt. Zutiefst von der Geschichte berührt und aufgewühlt beschließt er, sich in einem Brief der Autorin anzuvertrauen. Er und der Romanheld Viktor Frankenstein teilen eine geheime Leidenschaft. 

Ralf König nimmt sich behutsam eines Klassikers an. Was dabei herauskommt ist ein ernstes Buch und eine knietiefe Verbeugung vor Frau Shelley.

Ein tolles Buch. Unbedingt lesen, und zwar sofort.

Keine Kommentare:

Kommentar posten