Donnerstag, 27. September 2018

Christian von Ditfurth: Mann Ohne Makel

Stachelmanns erster Fall
Der alteingesessene Immobilienmakler Holler ist ein wohlhabender und angesehener Mann. Die von seinem Vater übernommene Firma führt er erfolgreich und wurde so die "Nummer 1" in Hamburg. Aber irgendjemand ist ihm nicht wohl gesonnen. Man ermordet nach und nach Mitglieder seiner Familie. Auch eine Polizistin lässt ihr Leben, als sie einer heißen Spur folgt. Die Polizei ist ratlos. Beim Studium der Firmenakten entdeckt sie weit zurückliegende Unregelmäßigkeiten, und versuchen auf diese Weise ein Tatmotiv zu finden. Auch der als Historiker arbeitende Josef Maria Stachelmann steuert Ideen bei. Man befragt Zeugen, die von den Unregelmäßigkeiten betroffen waren. Doch als Zeuge lebt man gefährlich in diesem Fall. Einer nach dem anderen kommt ums Leben.

Christian von Ditfurth ist meines Erachtens der derzeit beste Krimiautor im deutschsprachigen Raum. Selbst diese im Jahr 2002 begonnene Serie - ein Frühwerk, könnte man sagen - zeugt schon von seiner großen Meisterschaft: Gekonnt jongliert er mit intelligent konstruierten Charakteren, einer komplexen, vielschichtigen und bis zur letzten Seite spannenden Handlung und äußerst unbequemem historischen Hintergrundwissen.

Ein tolles Buch! Unbedingt lesen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten