Dienstag, 23. August 2011

Rafik Schami: Die Frau, die ihren Mann auf dem Flohmarkt verkaufte

Wer bei einem Buch des syrischstämmigen Erzählers bezaubernde Geschichten erwartet, der vermutet auch bei diesem Werk nichts Falsches. Aber hier geht es um mehr. Um viel mehr. Rafik Schami erklärt uns nicht nur, wie das mündliche Erzählen funktioniert und warum er dieser ältesten Form der Literatur sein Leben gewidmet hat. Er beklagt auch den Mangel an kulturellem Selbstbewusstsein vieler arabischer Schriftstellerkollegen und klagt schließlich schlechte Übersetzer auf das Schärfste an. So funktioniert Literatur eben nicht, so werden Erzählungen ihrer Seele beraubt. Seine Erzählungen funktionieren. Das weiß ich schon lange! Und deshalb würde ich ihn zu gerne einmal bei einem seiner Erzählabende persönlich kennenlernen und erleben. Bis dahin muss ich mich wohl mit seinen Büchern begnügen. Die sind derart herausragend, dass ich sie hiermit dringend zu lesen empfehlen möchte.

Keine Kommentare:

Kommentar posten