Donnerstag, 23. Juli 2009

Peter Biron: Bella Marie

Halbdokumentarischer Roman nach einem authentischen Mordfall im Speyer der Nachkriegszeit. Dem Autor, einem Journalisten im Ruhestand, gelingt es trotz, oder gerade wegen seines sachlichen Schreibstils, ein geradezu beklemmendes Sittengemälde aus der französischen Besatzungszeit zu entwerfen. Wo das nackte Überleben zur Alltagsaufgabe wird, wo Frauen sich für ein Stück Brot und ein paar Briketts verkaufen müssen, da bleibt für Moral kein Platz mehr. Ich habe diesen kleinen Band ohne Pause gelesen, und kann es jedem nur empfehlen, es mir gleichzutun.

Keine Kommentare:

Kommentar posten