Sonntag, 26. Juli 2009

Lilo Beil: Das Licht unterm Scheffel

Im Zusammenhang mit einem Kunstraub kommen eine junge Frau und ein junger Mann zu Tode. Friedrich Gontard, der Leiter der Ludwigshafener Mordkommission, ermittelt sozusagen exterritorial, da seine Freundin Anna mit den beiden Mordopfern mehr als bekannt ist. Im Heidelberg der späten sechziger Jahre stößt er inmitten von revoltierenden Studenten auf längst vergessen geglaubtes aus der dunklen Zeit des Nationalsozialismus.
Zunächst erschien mir beim Lesen alles ein wenig zu offensichtlich. Aber Frau Beil kriegt beim Schreiben dann doch noch die Kurve, sodass das Buch bis zur letzten Seite spannend bleibt. Zeitgeist und Lokalkolorit wurden prima eingefangen, das weckt bei einem alten Sack wie mir Erinnerungen.

Kommentare:

  1. Dieser Titel ist falsch, es heißt; Das Licht unterm Scheffel.
    Bei dem Buch: "Das Licht unter dem Scheffel" handelt es sich um die Erinnerungen von Heidemarie Rothschuh, erschienen im September 2009 bei BoD.

    Mit freundlichen Grüßen
    Heidemarie Rothschuh

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Frau Rothschuh,

    ich habe Ihre Anregung aufgegriffen und den Titel des Buches verbessert.

    Für alle die jetzt endgültig verwirrt sind: Die ursprüngliche Überschrift zu diesem Blogeintrag lautete "Lilo Beil: Das Licht unter dem Scheffel" und das war natürlich falsch.

    Mit freundlichem Gruß

    A. Kluth

    AntwortenLöschen