Sonntag, 29. September 2019

Harald Welzer: Klimakriege

Wofür im 21. Jahrhundert getötet wird

Was der Soziologe und Sozialpsychologe in seinem Buch macht, ist beängstigend: Er analysiert akribisch, warum kriegerische und sonstige Auseinandersetzungen geführt werden und klopft sie dann darauf ab, welches Potential die zu erwartenden Klimaänderungen haben, solche Konflikte mit auszulösen. Exemplarisch zeigt er an einigen Kriegen und Bürgerkriegen auf, dass schon heute wegen der Klimaänderung gekämpft und getötet wird: Im Kampf um Land und Ressourcen, beim Ausplündern und Versklaven von Flüchtlingen, in Regionen, in denen Regierungsgewalt praktisch nicht mehr stattfindet und Kriege somit privatisiert wurden.

Ein erschreckender Blick in unsere Zukunft.

Lesen, und zwar unbedingt und sofort!

Keine Kommentare:

Kommentar posten