Freitag, 13. Januar 2017

Jonas Jonasson: Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind

Per Person hatte nicht viel Glück im Leben. Sein Großvater war noch ein äußerst wohlhabender Pferdehändler, dieser verpasst aber den Trend der Motorisierung in der Landwirtschaft, und so verarmt die Familie zusehends. Per landet schließlich als eine Art Zimmermädchen und Rezeptionist in einem heruntergekommenen Bordell. Als dieses in ein normales, wenn auch nach wie vor heruntergekommenes Hotel umgewandelt wird, bleibt Per einfach da und lernt so nach und nach die weiteren Protagonisten der Handlung kennen: eine atheistische evangelische Pfarrerin, die verständlicherweise arbeitslos wurde und den soeben aus langjähriger Haft entlassenen mehrfachen Mörder Johan Andersson, den alle nur „Mörder Anders“ nennen. Gemeinsam hecken der Rezeptionist und die Pfarrerin eine Geschäftsidee zur Vermarktung der besonderen Fähigkeiten von Mörder Anders. Und das Geschäft geht gut.

Eine völlig irrsinnige, zum Schreien komische Geschichte die vor bizarren Einfällen und trockenem Humor nur so überquillt.

Lesen, und zwar unbedingt und sofort!

Keine Kommentare:

Kommentar posten