Sonntag, 4. November 2012

Akif Pirinçci: SLAM


"Im Jahre 2100 hat der Islam global gesiegt. Es gibt auf allen Kontinenten noch Widerstandsnester von Terroristen und Rebellen anderer Religionen. Aber ihr Ende ist nah und unaufhaltsam.
Im Jahre 2200 ist die ganze Welt lückenlos islamisiert, weil auch Angehöriger anderer Religionen und Ethnien die Liebe zum einzigen Propheten und zu Allah verinnerlicht haben. Allerdings hat man fast ein ganzes Jahrhundert verloren, weil innerreligiöse Kriege stattgefunden haben. Dies neigt sich nun dem Ende zu.
Im Jahre 2300 kommt es durch epochemachende technische Erfindungen zu einem bis jetzt nie da gewesenen Wohlstand. Vor allem in der Medizin sind atemberaubende Fortschritte zu verzeichnen. Auch findet der Durchbruch zur Herstellung künstlich hergestellter Nahrung statt, die aussieht und schmeckt wie echte. Die Weltbevölkerung schrumpft auf zwei Milliarden Bewohner. Tiere, auch Haustiere verschwinden nach und nach aus dem Blickfeld und dem Straßenbild. Die Menschen arbeiten eigentlich nur noch, weil es ihnen sonst langweilig ist. Das System HAVVA2 (Eva2) übernimmt die medizinische Versorgung der Menschen, die nun bei guter Gesundheit bis zu 200 Jahre alt werden können. Es ist ein global agierendes, eigenständig forschendes, mit fast uneingeschränkten Befugnissen ausgestattetes Programm, das Zugriff auch auf technische Bereiche und auf die Infrastruktur besitzt. HAVVA1 wurde übrigens nur für die Frauenmedizin ersonnen.
Im Jahre 2400 kennen die Menschen das Wort Gewalt oder gar Krieg nur von Hörensagen. Frieden und Wohlstand sind überall zu besichtigen, und viele fragen sich, weshalb es im Paradies eigentlich so anders sein sollte. Bis in der Mitte des Jahrhunderts zirka 5000 Menschen in einer Nacht durch ominöse Unfälle ums Leben kommen. Es handelt sich dabei ausschließlich um hohe Würdenträger, Politiker und Imame. Die Fälle werden nie aufgeklärt, es wächst Gras darüber.
Im Jahre 2500 hat der vorherrschende Islam mit den Erscheinungen, wie wir sie heute kennen, kaum mehr etwas zu tun. Er ist zu reiner Spiritualität transformiert, ähnelt eher dem Wohlfühl-Buddhismus unserer Tage, und wird in gigantischen Moscheen modernster Architektur als Event und Erweckungserlebnis abgefeiert. Vor allem ist er vollkommen friedlich. Mangels wirtschaftlicher Sorgen sind die Menschen ausschließlich mit der Religion beschäftigt, von der sie sich in der Tat zu göttlichen Spähren geleitet wähnen. Sogar der Name der ursprünglichen Religion hat sich gewandelt. Sie nennt sich inzwischen nicht Islam, sondern SLAM. So geht es die 200 Jahre weiter …


Und hier, im Jahre 2731 beginnt unsere Geschichte von Karim, unserem Romanhelden, der einem schier unvorstellbaren Geheimnis auf die Spur kommt …" (Akif Pirinçci)

Was sich wie der Prolog zu einem bizarren Science-Fiction-Roman liest ist genau das: der Prolog zu einem bizarren Science-Fiction-Roman. Geschaffen wird dieses Buch von einem Autorenkollektiv unter der Federführung von Akif Pirinçci, der das ganze Projekt ins Leben gerufen hat und über Facebook koordiniert. 

Und damit wären wir beim zweiten Teil von "bizarr": Wo gibt es denn sowas? Einer denkt sich eine Geschichte aus, und andere müssen sie für ihn schreiben. Na hier. Und allein die Entstehungsgeschichte liest sich, soweit man sie auf der Facebookseite des durch seine Katzenkrimis bekannt gewordenen Romanautors verfolgen kann, selbst schon spannend wie ein Krimi. Einerseits veröffentlicht er die Handlungsskizzen portionsweise, sodass man sich als Außenstehender jederzeit ein Bild vom aktuellen Stand der wachsenden Geschichte machen kann. Andererseits dokumentiert er auch den Entstehungsprozess der vielen Dinge, an die man als Leser zunächst nicht denkt, wenn man an das Werden eines Buches denkt: Das Finden eines aussagekräftigen Titels oder das mühevolle Lektorat, welches Pirinçci hier ebenso selbst übernimmt wie die Gestaltung eines ansprechenden Covers. Nicht zuletzt auch das Promoten eines Buches, welches als unabhängiges Projekt in Form eines eBooks über Amazon vertrieben werden soll, ist ein wichtiger Bestandteil der Arbeit, die sonst von den Verlagen übernommen wird. Und dazu möchte ich mit diesem Blogeintrag gerne beitragen.

Kauft, Leute! Kauft!

...sobald es fertig ist....

Weitere Informationen findet man auf dem Blog des Autors,
den aktuellen Stand der Dinge verfolgt man am besten auf der Facebookseite von Akif Pirinçci.

Kommentare:

  1. Na, das ist doch mal eine mitteilungswerte Mitteilung! :) Wird direkt geteilt.

    AntwortenLöschen