Donnerstag, 12. Juli 2012

Bruno Paulot: Ein gewagter Coup

Pierre Burgenstahler soll sich eigentlich von einer Schussverletzung erholen. Liebevoll kümmert sich seine Frau Maria, selbst ehemalige Polizistin und in seinen Fällen immer eine große Hilfe, um ihn. Doch der Polizeipräsident kann nicht auf seinen Hauptkommissar verzichten. Auf einen Architekten wurde ein Mordanschlag verübt, der so geschickt als Suizid getarnt war, dass sich darauf nur eine Schlussfolgerung ableiten lässt: Hier waren Profis am Werk. Bald erkennt das Ermittlerteam um was es geht: Millionenbeträge wurden unterschlagen und die organisierte Kriminalität hat offensichtlich auch ihre Finger im Spiel. Ein komplizierter Fall! Einmal mehr wird mir klar, wie beschämend schlecht unsere Polizisten für ihre gefährliche Arbeit bezahlt werden.

Sprachlich ausgefeilt und psychologisch einfühlsam erzählt Herr Paulot eine spannende Kriminalgeschichte, die Lust auf die Pfalz macht. Deshalb zieht es mich jetzt auch nach draußen: Ein Ausflug an die nördliche Weinstraße wäre ein gelungener Abschluss dieses tollen Romans.

Lesen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten