Montag, 9. April 2012

Ralf König: Der dicke König

Es trägt seinen Namen völlig zu recht: das großformatige Comicbuch ist mit seinen über 300 Seiten so dick und so schwer wie ein Telefonbuch. Da ich die relativierende Wirkung der Comics von Ralf König auf mein Zeitempfinden kenne, habe ich es nach dem Erwerb nicht ausgepackt und bis zu den Osterferien in meinem Lesezimmer liegen gelassen. Heute war es endlich so weit:
Nach dem Abreißen der Folie fiel mir zunächst die opulente Ausstattung auf: fester Einband, Lesebändchen, sogar die Vorsatzseiten sind mit Bildern gestaltet. Schweres Papier und der brillante Farbdruck machen einen wertigen Eindruck. Ich liebe es, schöne Comicbücher auszupacken! Es folgt ein Vorwort des Journalisten und Literaturkritikers Denis Scheck. Und obwohl ich Vorworte sonst überspringe, habe ich mir dieses genüsslich durchgelesen - ich wollte die Vorfreude noch ein Wenig genießen.

Dann habe ich mich über viele wunderschöne und liebevoll gestaltete Comic-Kurzgeschichten aus dem Universum der Knollennasenmännchen hergemacht. Ab und zu tauchen darin sogar Frauen auf, aber das ist wirklich sehr selten. Immer lustig, teilweise aber auch durchaus nachdenklich, nimmt Herr König hier den Alltag von Homosexuellen unter die Lupe, ihr älter Werden und andere ihrer Sorgen und Nöte. Es finden sich auch Hommagen an Literaturklassiker - allein ein ganzes Kapitel ist dem wunderbaren Wilhelm Busch gewidmet. Die großen Weltreligionen und ihr Bodenpersonal kommen ebenfalls nicht ungeschoren davon.

Ich habe den "dicken König" fast in einem Stück verschlungen, lediglich eine Kaffeepause am frühen Nachmittag habe ich mir gegönnt. Und ich habe fast die ganze Zeit dabei geschmunzelt, gelacht, gekichert und mir vor Vergnügen auf die Schenkel geschlagen. Zugegeben: Es geht teilweise recht deftig zu in den Comics des Herrn König. Einem Kind würde ich dieses Buch deshalb nicht unbedingt empfehlen. Aber es wird vom Ehapa-Verlag vertrieben und steht im Comicbuchladen nicht im Giftschrank - ganz so schlimm kann es also nicht sein. Da waren Ralf Königs Frühwerke von ganz anderem Kaliber.

Alle verfügbaren Daumen nach oben und fünf Sterne.
Ein tolles, geradezu bezauberndes Buch, das ich jedem aufgeklärten Menschen zu Lesen ans Herz legen möchte.

Keine Kommentare:

Kommentar posten