Freitag, 9. März 2012

Carsten Sebastian Henn: Vino Diavolo

Julius ist am Ende: Seinem Restaurant droht mangels Gästen der Bankrott. An einem eiskalten Novembermorgen erwacht er mitten in einem Weinberg. Der Schädel brummt ob exzessiven Weingenusses am Vorabend, er weiß beim besten Willen nicht, wie er dort hin gekommen ist - Filmriss. Und ausgerechnet in diesem Weinberg wird nun unweit von Julius Schlafstatt sein schärfster Konkurrent ermordet aufgefunden. Von den Arbeitern der Eisweinlese wird er zudem auch noch gesehen, da ist leugnen zwecklos. Bald zweifelt er selber an seiner Unschuld. Ist Eichendorf ein Mörder?

Auch in diesem kulinarisch-oenologischen Roman muss der Sternekoch wieder einen verzwickten Fall lösen. Nicht zum ersten mal gerät er dabei selber ins Fadenkreuz der Ermittler. Die Geschichte ist spannend erzählt, es ist eine Freude, diesen Roman zu lesen. Und auch der Humor kommt nicht zu kurz.

Lesen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten