Sonntag, 12. Februar 2012

Carsten Sebastian Henn: Vinum Mysterium

Eine Mordserie erschüttert das Ahrtal, leert seine Weinstuben und Restaurants, beraubt es seiner wirtschaftlichen Grundlage - dem Tourismus. Die Opfer scheinen allesamt Weintrinker zu sein, wahllos hingerichtet von einem wahnsinnigen Serienkiller. Dieser macht sich anscheinend einen Spaß daraus, jeden Mord 24 Stunden zuvor anzukündigen und den Namen des nächsten Opfers in Form eines Weinrätsels bekannt zu geben. Das geschieht ausgerechnet in der Zeit, da der Papst seinen Besuch angekündigt hat und vom Koch der "alten Eiche" bekocht zu werden wünscht. Erst nach und nach erkennt Julius Eichendorf die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Morden. Schließlich helfen ihm sein alter Freund Antoine Carême und seine seine beiden Kater. Der Koch beim Zusammenstellen des Papstmenüs, die beiden Samtpfoten bei der Entlarvung des Mörders.

Wieder gelingt es Herrn Henn, Lokalkolorit des Ahrtals wunderbar einzufangen und dabei ganz nebenbei noch einen spannenden Krimi zu erzählen. Immer wieder erkennt man Orte oder Personen wieder, das verleiht der Geschichte zusätzlichen Pfiff. Und wer sich im Ahrtal nicht auskennt, der möge die Romane dieser Reihe als Anregungen für den nächsten Urlaub verstehen. Ein Besuch in meiner Heimat lohnt sich auf jeden Fall.

Lesen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten