Freitag, 22. April 2011

Elke Heidenreich, Quint Buchholz: Nero Corleone kehrt zurück

Isolde kehrt eines Tages nach Italien zurück. In dem alten Ferienhaus möchte sie nun für eine Weile leben. Erinnerungen werden wach. Erinnerungen an ihre gemeinsame Zeit mit Robert, mit dem sie immer noch befreundet ist. Wehmütig denkt sie an den Straßenkater Nero, der ihr so ans Herz gewachsen war und der eines Tages einfach nicht mehr aufgetaucht ist, als sie mit Robert zurück nach Deutschland gefahren ist. Sie richtet sich häuslich ein, und nach und nach geschehen Dinge, die sie als kleine Wunder empfindet.

Nach langen Jahren des Wartens hat Frau Heidenreich nun eine Fortsetzung ihres Bestsellers um den schwarzen Kater mit der weißen Pfote geschrieben. "Endlich!" möchte man ausrufen. Ganz im Stil eines Kinderbuches erzählt sie eine Geschichte vom alt werden und von gereifter Liebe zwischen Menschen, die sich eigentlich nicht mehr überraschen können. Es ist eine leise Geschichte, die ganz unspektakulär die Gefühle und Beziehungen ihrer Akteure beschreibt. Und weil Frau Heidenreich das so einfühlsam schreibt, liest man diese schöne Geschichte in einem Rutsch, erfreut sich an den Illustrationen von Quint Buchholz und wundert sich schließlich, dass das Buch schon vorbei ist. So kurzweilig ist es.

Unbedingt lesen!

Und wer den ersten Teil noch nicht kennt, der sollte sich was schämen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten