Mittwoch, 1. Juni 2016

Jens Lossau, Jens Schumacher: Die Wüstengötter

Bei der Erforschung eines uralten Tempels in den weiten Wüsten des Ostreichs Yaget'pen kommt ein Wissenschaftler auf denkbar bizarre Art zu Tode: Im werden bei lebendigem Leib sämtliche Knochen entnommen, und zwar ohne sichtbare Verletzung der Haut. Obwohl Meister Hippolit bei seinem letzten Abenteuer seiner thaumaturgischen Fähigkeiten beraubt wurde, baut das IAIT auf die ermittlerischen Fähigkeiten ihres besten Agenten und betraut ihn und seinen Partner Jorge mit dem Fall. Als Unterstützung stellt man ihnen die überaus begabte Thaumaturgin Magistra Iloven zur Seite. Balls stellt sich heraus, dass es sich nicht um einen einzelnen Fall handelt. Die Tötung des Altertumsforschers ist vielmehr Teil einer sehr langes Mordserie, die viele tausend Jahre zurück reicht.
Die Kombination aus einen Ermittler, der im Körper eines pubertierenden Knaben gefangen ist, und einem rüpelhaften Troll an seiner Seite ist unschlagbar. Und zwar nicht nur als Ermittlerteam, sondern auch als literarische Figuren. Die Romane der Herren Lossau und Schumacher sind lustig, spannend und geistreich. Wer Fantasy-Literatur mag, die das Genre nicht bierernst nimmt, sollte diesen Roman unbedingt lesen. Und zwar sofort!

Keine Kommentare:

Kommentar posten